AGB

des Bienert GmbH , mit Sitz In 86956 Schongau, Ingenrieder str. 9 (nachfolgend „Auftragnehmer“ genannt), vertreten durch Maciej Bienert, Geschäftsführer.
Tel.015703366605 USt.-IdNr.: DE301479050 Amtsgericht München HR B 219945 Geschäftszeiten: Montag bis Freitag 9:00 – 17:00.

I. Gegenstand des Unternehmens
Gegenstand des Unternehmens ist die Vermarktung, Lieferung sowie Montage von Fenster, Türen, Rollläden, Fensterbänke, Toren, Jalousien und Zubehör. Die Erfüllung erteilter und angenommener Aufträge wird von dem Unternehmen im eigenen Namen und auf eigene Rechnung im Auftrag des jeweiligen Privat oder Firmenkunden (nachfolgend „Auftraggeber” genannt) durchgeführt.

II. Geltungsbereich der AGB
Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB”) sind Bestandteil eines jeden Kaufvertrages zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Unsere AGB gelten für Rechtsgeschäfte zwischen Auftragnehmer und Unternehmen/gewerblichen Kunden sowie mit Privatpersonen als Verbrauchern.

III. Vertragsgegenstand
Vertragsgegenstand ist jeweils das von Auftraggeber bestellte bzw. nach Wünschen des Auftraggebers angebotene Produkt mit den Merkmalen und Maßen unserer Produktbeschreibung. Preisermittlungen und Abbildungen auf unserer Website dienen der allgemeinen Produktinformation und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.

IV. Widerrufsrecht
Verbraucher haben ein zweiwöchiges Widerrufsrecht. Dies gilt nicht für Waren, die speziell nach Wünschen des Auftraggebers hergestellt werden. Fenster, Türen, Rollläden, Fensterbänke nach Maßangaben des Auftraggebers gefertigt und geliefert werden, sind Waren, die ausschließlich für Bedürfnisse des Auftraggebers hergerichtet sind und daher auch nur ausschließlich beim Auftraggeber Anwendung finden können.
Der Auftraggeber soll Beschädigungen und Verunreinigungen der Ware vermeiden. Die Ware sollte möglichst in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör und mit allen Verpackungsbestandteilen an Auftragnehmer zurückgesendet werden.

Auftraggeber wird vor der Rücksendung der Ware den Auftragnehmer in Textform darüber informieren.

V. Pflichten des Auftraggebers
Der Auftraggeber bestätigt mit der Auftragserteilung, dass er sämtliche Merkmale und Maße des Angebotes geprüft und akzeptiert hat. Der Auftragnehmer ist für die Maße der Produkte nur dann Verantwortlich, wenn er den Aufmaß selbst durchgeführt hat. Alle Änderungen des Angebotes oder des Auftrages sind schriftlich dem Auftragnehmer mitzuteilen und mit Auftragnehmer abzustimmen.

VI. Zahlung
Bei der Auftragserteilung ist der Auftraggeber dazu verpflichtet, mindestens 50% des Auftragwertes an den Auftragnehmer zu überweisen. Überwiesen wird auf : Raiffeisenbank Pfaffenwinkel eG Kont-Nr.: 82 10 63 BLZ: 701 695 09 ,DE06701695090000821063 BIC: GENODEF1PEI
Bei Vorkasse von 100% gewährt der Auftragnehmer dem Auftraggeber ein Skonto von 3% des Auftragwertes.

VII. Lieferung und Selbstbelieferungsvorbehalt
Die im Vertrag vereinbarte Lieferzeit läuft ab dem Tag des Zahlungseingangs.
Die Lieferzeit beträgt – sofern nicht beim Angebot anders angegeben – 5 Wochen inkl. Transport. Bei Sonderfarbtönen oder sonstigen Sonderausführungen kann sich die Lieferzeit um ca. 2 – 4 Wochen verlängern.

Wenn die bestellten Produkte von unseren Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert werden (z. B. aufgrund höherer Gewalt wie insbesondere Streik, Krieg und Naturkatastrophen, Unfälle, Diebstahl, unerwartete Beschädigung der Ware), sind wir für die Dauer der Hinderung von unseren Leistungs-pflichten befreit oder können wir vom Vertrag zurücktreten Gegebenenfalls bestehende, verbindliche Lieferfristen verlängern sich dann entsprechend. In diesem Fall wird der Auftraggeber unverzüglich informiert. Ev. Rücktritt vom Kaufvertrag kann erst nach der Verspätung über 3 Monate erfolgen.

VIII. Eigentumsvorbehalt
Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die Ware im Eigentum des Auftragnehmers. Der Auftraggeber wird verpflichtet die gelieferte Ware pfleglich zu behandeln.
Der Auftragnehmer ist berechtigt, die gekaufte Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuveräußern, solange er sich nicht dem Auftragnehmer gegenüber in Zahlungsverzug befindet.

IX. Gewährleistung
Auftragnehmer leistet Mangelbeseitigung nach Maßgabe der nachfolgenden Regelungen:
1) Die Reklamation benötigt schriftlicher Form, mit genauer Beschreibung des Problems, falls benötigt mit Bildern oder Zeichnungen für Eindeutigkeit.
2) Die Reklamationen werden durch Auftragnehmer unverzüglich bearbeitet, solange der Auftraggeber sich nicht dem Auftragnehmer gegenüber in Zahlungsverzug befindet.
3) Die Reklamationbearbeitung kann maximal 7 Arbeitstage dauern. Beseitigung der Mängel verlängert sich um die Lieferzeit der zu der Beseitigung benötigten Materialien
4) Der Auftragnehmer beseitigt, auf seine Kosten, alle Mängel der Waren, die tatsächliche Produktmängel darstellen. Entscheidend sind die Richtlinien der Lieferanten, wie z.B. Profilhersteller, Glashersteller oder Beschlaghereteller. Sichtbare Mängel, so wie Rissen, Flecken, Glasschäden oder fehlendes Zubehör sollen bei der Lieferung der Ware gemeldet werden. Verdeckte Mängel können auch später reklamiert werden.
5) Auftragnehmer leistet Gewähr für Mangelfreiheit der Ware für folgende Friste:
a) Bei Schüco und Rehau Fenster und Balkontüren: 7 Jahre für Rißbildung, 5 Jahre für die Profile, Beschläge, Farbe und Verglasung
b) Bei Drutex ,Salamander und Brügmann Fenster sowie Balkontüren: 5 Jahre für die Profile, Beschläge, Farbe und Verglasung
c) Bei Eingangstüren: 3 Jahre für die Profile, Beschläge, Farbe und Verglasung
d) Bei sonstigen Artikeln oder Dienstleistungen (z.B. Montage): 2 Jahre

X. Datenschutz
Der Auftragnehmer wird im Rahmen der Vertragserfüllung sämtliche datenschutzrechtlichen Erfordernisse beachten. Personenbezogene Daten werden nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, sofern die Einwilligung des Auftraggebers oder eine gesetzliche Vorschrift dies gestattet.

XI. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit rechtlich zulässig, der Sitz des Auftragnehmers.

XII. Sonstiges
Änderungen oder Ergänzungen zum Vertrag bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen.
Sollten einzelne Teile der vorstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen voll wirksam.

Lip 8, 2015 | Posted by | 0 comments
Premium Wordpress Themes by UFO Themes